Dr.med.Beate Hausmann

 

Aus- und Weiterbildungen sowie Qualifikationen:

1983 Abschluss des Studiums der Humanmedizin in Hamburg mit der Approbation als Ärztin

1983-1986 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Anatomischen Institut in Kiel. Arbeiten im Bereich der Neurobiologie (Entwicklung und Regeneration des zentralen Nervensystems)
1985 Promotion mit Auszeichnung, Fakultätspreis der Universität Kiel

1986-1992 Facharztausbildung Innere Medizin, 1. Medizinische Universitätsklinik Kiel
1992-1995 Weiterbildung in Kardiologie mit Erwerb der Teilgebietsbezeichnung Kardiologie, 1. Medizinische Universitätsklinik Kiel.

1995-1998 Oberärztin der 1. Medizinischen Universitätsklinik Kiel. Wissenschaftliche Arbeiten über quantitative Verfahren in der Echokardiographie

Seit 1996 Weiterbildung in Homöopathie mit Erwerb der Zusatzbezeichnung Homöopathie

Regelmäßige Weiterbildung über 4 Jahre in systematischer Homöopathie bei Dr.Irene Schlingensiepen-Brysch und Dr.Peter Stevens (Institut für Systematische Homöopathie - Quellenhomöopathie) Fallbeispiel: Tot und doch nicht tot. In: Irene Schlingensiepen-Brysch. Die Quelle spricht. Narayana Verlag.

=> Publikationsverzeichnis

sowie Weiterbildungen bei Dr.Jayesh Shah, Dr. Dinesh Chauhan, Dr.Divya Chabra, Dr.Rajan Sankaran, Sigrid Lindemann


Seit 1996 Weiterbildungen in Akupunktur und Aurikulomedizin an der Deutschen Akademie für Akupunktur und Aurikulomedizin (DAA/AM) mit Erwerb des A- und B-Diploms sowie der Vollqualifikation und Störherddiagnostik-Diplom. Seit 1998 Lehrtätigkeit und wissenschaftliche Studienberatung für die DAA/AM.

Wissenschaftliche Untersuchungen über den Einfluss von Lasernadelakupunktur auf die Herzratenvariabilität (HRV) als Fenster zum autonomen Nervensystem (ANS) und über Selbstorganisationsprozesse nach Ohrakupunktur

=> Publikationsverzeichnis
Deutsche Zeitschrift für Akupunktur (DZA)